Personalreduzierung bei AHT Rottenmann

 AHT Cooling Systems GmbH, der Marktführer im Bereich steckerfertiger kommerzieller Kühl- und Tiefkühlgeräte, gibt einen Abbau von ca. 75 Mitarbeiter/-innen (von insgesamt ca. 900 Beschäftigten per Ende April) im Stammwerk in Rottenmann bekannt. Die Kürzungen betreffen sowohl Werks- als auch Verwaltungsbereiche. Im Zuge dieser Maßnahme steht das Unternehmen in enger Abstimmung mit der Arbeitgeber/-innenvertretung und dem zuständigen Arbeitsmarktservice. 

AHT beliefert weltweit namhafte Supermärkte, Discounter sowie Eiscreme- und Getränkehersteller. Drastische Teuerungen der vergangenen Jahre, sowie nach wie vor bestehende politische Unsicherheiten führten nun in Konsequenz zu stark reduzierten Investitionen der Schlüsselkunden und somit zu fehlender Vollauslastung in der AHT-Zentrale in Rottenmann. Bereits im Vorjahr wurden Initiativen zur Reduzierung der laufenden Ausgaben als auch der Herstellkosten eingeleitet; die erhofften Effekte zeigen sich jedoch aufgrund der geringeren Auslastung nur zögerlich. Um die Wettbewerbsfähigkeit zu gewährleisten und die finanzielle Stabilität wiederherzustellen, musste sich das Unternehmen nun zu diesem Schritt entschließen. 

„Diese Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen und wir haben eine Reihe an Maßnahmen gesetzt, um möglichst viele unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch in dieser herausfordernden Zeit zu halten“ so Martin Krutz, Managing Director der AHT-Gruppe. „Wir arbeiten intensiv an der Erweiterung unseres Produktportfolios und an der weltweiten Neukundengewinnung und sind zuversichtlich, dass wir in absehbarere Zukunft zu alter Stärke zurückkehren werden.“